Arbeitskleidung & Risiken

Risiken und Nebenwirkungen - Arbeitskleidung schützt im beruflichen Alltag


Die moderne Arbeitskleidung ermöglicht ein sicheres arbeiten im Alltag und senkt das Unfallrisiko um ein vielfaches. War früher ein Arbeitsunfall gleichzusetzen mit der so gut wie sicheren Berufsunfähigkeit, so können Sie mit Arbeitskleidung die Unfallrate, und die Unfallfolgen minimieren und so für Ihre berufliche Zukunft vorsorgen. Stellen Sie sich einmal vor Ihnen fällt etwas auf den Fuß. Ohne Sicherheitsschuhe währen Sie jetzt vermutlich im Krankenhaus, und würden im schlimmsten Falle für lange Zeit nicht mehr zur Arbeit gehen können. Der Einsatz von Sicherheitsschuhen, die Arbeitskleidung sind, ist der Fuß geschützt und selbst wenn schwerere Lasten auf ihn fallen werden die Folgen dieses Unfalls spürbar geringer sein als ohne diese Schuhe.

Das soll jetzt keine Horrorvision sein, Ihnen aber einmal die praktische Seite der Arbeitskleidung praktisch und direkt vor Augen führen. Auch wenn Sie in manchen Situationen nicht so bequem wie normale Kleidung sein mag, so ist Arbeitskleidung doch die beste Möglichkeit den eigenen Körper vor Unfällen zu schützen und die eigene Arbeitsfähigkeit so lange wie möglich zu erhalten. Gerade die alltäglichen Unfälle, wie das Fallen schwerer Gegenstände, Schnittwunden, oder viele andere Schäden können mit dem Einsatz von Arbeitskleidung fast vollständig vermieden werden. Und es sind gerade die kleinen und alltäglichen Unfälle, die einen am meisten ärgern und den größten Schaden verursachen können. Laut Statistiken der deutschen Unfallversicherer geschehen die meisten und kosten intensivsten Arbeitsunfälle durch den falschen, oder fehlenden Einsatz von Arbeitskleidung.

Kostenintensiv nicht nur für die Versicherungsunternehmen, sondern auch für das Unfallopfer. Denn oft ist die Berufsfähigkeit für lange Zeit stark eingeschränkt, und unter Umständen tritt sogar eine komplette Berufsunfähigkeit ein. Tatsachen, die durch den fachgerechten Einsatz von Arbeitskleidung einfach vermieden hätten werden können, und das ohne wirklich viel dafür bezahlen zu müssen. Denn Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet für die notwendige und vorgeschrieben Ausrüstung zu bezahlen und sie anzuschaffen, und können diese Ausgaben zudem steuerlich absetzen. Doch auch wenn eine Anschaffung vielleicht nicht vorgeschrieben ist kann sie sich lohnen.

Beispielsweise verhindert der Einsatz von Sicherheitsschuhen in vielen Berufsgruppen in denen er nicht vorgeschrieben ist jährlich nach Schätzungen über eine halbe Million an mittelschweren und schweren Fußverletzungen. Die Schuhe kosten dabei nur wenig Geld in der Anschaffung, sind extrem haltbar und es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Kurzum: Sie sind wohl mit das beste Beispiel für effiziente und günstige Arbeitskleidung, deren Anschaffung sich wirklich lohnt. Dieses Beispiel lässt sich natürlich auch auf viele weitere Kleidungsstücke übertragen und gilt überall da wo gearbeitet wird. Denn Sicherheit während der Arbeit ist die Hauptsache!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.