Leichte MultiNorm Warnschutzhose 1-lagig

Leichte MultiNorm Warnschutzhose 1-lagig
142,90 € * (netto 120,08 €)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 6 Werktage

Größe:

Auswahl zurücksetzen
Kunden meinen, dieser Artikel fällt wie folgt aus:
Fällt klein aus
Passt gut
Fällt groß aus

Dieser Artikel hat noch keine Kundenbewertungen

  • 44107401044
  • für Profis
Leichte MultiNorm Warnschutzhose | 1-lagig,  Störlichtbogen Klasse 1  |... mehr
Produktinformationen "Leichte MultiNorm Warnschutzhose 1-lagig"

Leichte MultiNorm Warnschutzhose | 1-lagig,  Störlichtbogen Klasse 1 | leichte Warnschutzkleidung aus weichem Gewebe

Die leichte HB-MODarc & Vis Warnschutz Bundhose ist 1-lagig und flammhemmend, antistatisch und bietet einen Schutz vor Störlichtbogen Klasse 1 (4 kA). Die HB-MODarc MultiNorm Warnschutzjacke nach EN 20471 ist aus leichtem Gewebe, bietet weichen Griff und sorgt für besten Tragekomfort.

Ausstattung der leichten HB-MODarc & Vis MultiNorm Warnschutz Bundhose von HB Schutzbekleidung | 1-lagig:

  • 2-farbig
  • schmutzanfällige Bereiche in Blau
  • Kontraststeppung in Rohweiß
  • angesetzter Bund mit verdecktem Knopfverschluss
  • Schlitz mit PVC-Reißverschluss
  • 2 Flügeltaschen
  • 1 Gesäßtasche rechts und 1 Blasebalgtasche links (plus Handytasche), je mit Patte, verdecktem Druckknopf und Lasche zum Öffnen
  • 1 Zollstocktasche rechts (plus Stiftetasche)
  • angeschnittene Kniepolstertaschen außen mit Klettverschluss
  • industriell waschbare FR-Reflexstreifen 

Eigenschaften:

  • geeignet für extreme Beanspruchung bei Hitze, Flammen, flüssigem Metall und Funkenflug
  • High-End-Störlichtbogenschutz  Klasse 1 (4 kA)
  • antistatisch

Zertifizierungen:

  • EN 11612 A1, A2, B1, C1, F1 (hitzeexponierte Industriearbeiten)
  • EN 11611 Klasse 1 A1, A2  ( Schweisserschutz )
  • EN 61482-1-2 Klasse 1 (Schutz vor Störlichtbogen)
  • EN 1149-5 (elektrostatische Eigenschaften)
  • EN 13034 Typ 6 (Chemikalienschutz)
  • EN 20471 - Klasse 2 (höchst sichtbare Warnschutzkleidung)

Gewebe:

  • 55% Modarcryl | 43% Baumwolle | 2% Carbon | ca. 270 g/m²
  • Industriewäsche geeignet
  • ATPV-Wert 10,4 cal/cm² | 435,4 kJ/m² HAF-Wert 80,2 % | 1-lagig ( 4 kA)

Einsatzbereiche:

  • Energieversorger
  • Stahlwerke
  • Verkehrs- und Baubetriebe
  • E-Handwerk

Farben:

  • fluoreszierend gelb / navy

Größen:

  • normale Größen: 44 - 46 - 48 - 50 - 52 - 54 - 56 - 58 - 60 - 62 - 64
  • schlanke Größen: 94 - 98 - 102 - 106 - 110
Weiterführende Links zu "Leichte MultiNorm Warnschutzhose 1-lagig"
Eigenschaften "Leichte MultiNorm Warnschutzhose 1-lagig"
Schutz vor: Hitze, Flammen, Schweissen, Antistatik, Chemikalien, Störlichtbogen 1 | 4 kA, Warnschutz
Ausführung | Art: Hose
Zertifizierungen: EN 1149-3 | 1149-5, EN 11611, EN 11612, EN 13034-6, EN 61482-2-1 Klasse 1, DIN EN ISO 20471
Größen: bis 64, schlank
Gewebe | Stärke: 201 bis 300 g/m²
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Leichte MultiNorm Warnschutzhose 1-lagig"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Informationen

EN ISO 11611 (ehem. EN 470-1) - Diese Kleidung schützt den Träger gegen kleine Metallspritzer, gegen kurzzeitigen Kontakt mit Flammen und gegen ultraviolette Strahlung. Die Schutzkleidung kann geignet sein für Personen beim Schweißen und bei verwandten Verfahren, bei denen die gleiche Art und die gleichen Gefahren auftreten. Die Schutzwirkung wird erzielt durch ein flammenhemmendes Gewebe in Verbindung mit bestimmten Verarbeitungsmerkmalen, die durch die DIN EN 470-1 defi niert werden. Ein Prüfkriterium zur Einstufung als Schweißerschutzkleidung ist die begrenzte Flammenausbreitung. Dabei wird EN ISO 11612 ( ehem. EN 531 ) - Schutzkleidung, die dieser Norm entspricht, ist für den Schutz der Arbeiter gegen kurzzeitigen Kontakt mit Flammen und wenigstens eine Art Hitze vorgesehen. Ein Prüfkriterium zur Einstufung als Schutzkleidung für hitzeexponierte Arbeiter ist die begrenzte Flammenausbreitung nach DIN EN 532, analog dem Prüfkriterium der Schweißerschutzkleidung (Code-Buchstabe A).Die Art der Hitze wird durch die Codes (B bis E) defi niert. Sie kann konvektiv (Code-Buchstabe B), strahlend (Code-Buchstabe C), durch größere Aluminium- (Code-Buchstabe D) oder Eisen- (Code-Buchstabe E) EN 61482-1-2 ( ehem. EN 50354) Klasse 1 - Schutz vor den thermischen Gefahren eines Störlichtbogen (Ersatznorm für ENV 50354) - Diese Norm prüft Gewebe und fertige Bekleidungsteile hinsichtlich ihrer Eignung als Schutzbekleidung gegen thermische Gefahren durch Störlichtbogen. Durch das Tragen von, nach dieser Norm geprüfter Schutzkleidung, sollen die thermischen Auswirkungen des elektrischen Störlichtbogens weitgehend verhindert werden, da die Schutzbekleidung nicht entflammt und nicht auf der Haut schmilzt. Die Schutzfunktion ist nur bei einem kompletten Anzug gegeben. EN 13034 Typ 6 - Die Norm legt die Mindestanforderungen an Chemikalienschutzanzüge zum begrenzten Einsatz (Typ 6) fest. Sie bietet dort eingeschränkten Schutz gegen die Einwirkung von flüssigen Aerosolen, Spray und leichten Spritzern von Chemikalien. Spezielle Chemikalien müssen vorab getestet werden EN 1149-3 / 1149-5 - In explosionsgefährdeten Bereichen dürfen sich Schutzkleidung und Personen nicht elektrostatisch aufladen. Hier wird eine elektrostatisch ableitfähige Schutzkleidung in Kombination mit ableitfähigen Sicherheitsschuhen auf ableitfähigem, geerdetem Fußboden eingesetzt. Die Schutzkleidung muss vollständig geschlossen getragen werden. Sie darf in explosionsgefährdeten Bereichen nicht an- oder abgelegt werden. Die DIN EN 1149 legt Prüfordnungen für elektrostatisch ableitfähige Schutzkleidung zur Vermeidung zündfähiger Entladung fest. Die Bewertung erfolgt nach EN 1149-3:2001. EN ISO 20471 ehemals EN 471 - Für Arbeiten im Straßen- und Werksverkehr, um schneller und besser gesehen zu werden. Jacken, Westen, Hemden, Mäntel und Überwürfe müssen als Hintergrundfarbe eine Warnfarbe (warngelb, warnorange bzw. warnrot) haben. Sie müssen zwei horizontale Reflexstreifen um den Rumpf mit einem Abstand von 50 mm aufweisen. Der Abstand zwischen dem Saum des Bekleidungsstückes zur unteren Kante des unteren Reflexstreifens muss ebenfalls mindestens 50 mm betragen. Eine Neigung der Reflexstreifen von ± 20° ist möglich. Lange Ärmel und Hosenbeine müssen zwei Reflexstreifen mit eine Industriewäsche geeignet nach EN ISO 15797 - genormtes Testverfahren für die Waschbeständigkeit von Berufsbekleidung Die Hose besitzt Kniepolstertaschen - hier können optional Kniepolster nach EN 14404 eingesetzt werden

Zuletzt angesehen