Professioneller ESD Schutz | große Auswahl

Filter schließen
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 3

ESD-Arbeitskleidung – sicherer Schutz vor Elektrostatik

Elektrostatik ist heute in vielen Berufsgruppen ein großes Problem. In der Industrie und in vielen anderen Bereichen werden deshalb heute sogenannte ESD-Schutzzonen eingerichtet. ESD ist die Abkürzung des englischen Begriffs "Electrostatic Sensitive Devices". In ESD-Zonen müssen verschiedene Maßnahmen getroffen werden. Manche sind baulicher Natur, andere administrativer. So müssen die Böden und Möbel aus speziellem Material sein, und die Arbeitsgänge sind in Hinblick auf die ESD-Schutzmaßnahmen genau geregelt. ESD nach EN 61340-5-1 ist vor allem in der Elektronik ein großes Thema. Elektrostatische Entladungen können in den winzigen Bauteilen, die in der Elektro- und Elektronikindustrie verwendet werden, große Schäden anrichten. Die ESD-Schutzmaßnahmen sind äußerst differenziert und umfassend. Einen wichtigen Bereich umfasst die Kleidung. Anerkannte und genormte ESD Arbeitskleidung wird nach besonderen Kriterien hergestellt.

In welchen Branchen ist ESD-Schutz notwendig?

Die Gefahr der Elektrostatik besteht heute in sehr vielen Berufsgruppen und Industriezweigen. Besonders stark betroffen ist die gesamte Elektronik-Industrie, in der kleine Chips und Bauteile für Computer und ähnliches hergestellt wird. Betroffen sind aber auch althergebrachte Berufe wie TV-Techniker, Lackierer, Laboranten und Chemiker. Auch medizinische Mitarbeiter sind heute oft der Gefahr der Elektrostatik ausgesetzt, da die Geräte immer sensibler werden. Selbst Mitarbeiter, die eigentlich nur im gleichen Moment mit Papier und Kunststoff in Berührung kommen, können eine gefährliche elektrostatische Reaktion auslösen. Da sich die Situation laufend verändert, werden heute in vielen Betrieben regelmäßig ESD-Prüfungen durchgeführt. Gegebenenfalls werden auch Mitarbeiter-Schulungen angeordnet. Die ESD-Schutzmaßnahmen müssen oft laufend den aktuellen Entwicklungen angepasst werden.

Warum ist Elektrostatik so gefährlich?

Elektrostatik lässt im wahrsten Sinne des Wortes den Betroffenen die Haare zu Berge stehen! Elektrostatik kann jedoch auch sehr schwerwiegende Auswirkungen haben. Schmerzhaft wird es beispielsweise, wenn die elektrostatische Auslösung zu einem kleinen elektrischen Schlag führt. Das kann man dann durchaus merken! Allerdings müssen dafür mindestens 2000 Volt entladen werden. Elektronische Bauteile können jedoch schon bei Entladungen von 200 Volt und weniger zerstört werden. Der Mensch sieht und spürt diese kleinen Entladungen allerdings nicht. Im schlimmsten Fall kann schon bei einer winzigen Entladung eine ganze Produktion zerstört werden. Ganz andere Dramen spielen sich ab 10.000 Volt ab. Dann versprühen bei den elektrostatischen Auslösungen Funken, und es kommt zu äußerst dramatischen Situationen. Eine Entladung dieser Art kann im schlimmsten Fall ein Großfeuer auslösen. Die Volt-Höhe ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Auch die Luftfeuchtigkeit spielt dabei eine große Rolle. Umfassender ESD-Schutz ist deshalb wichtig und lebensnotwendig.

Was gute ESD Arbeitskleidung können muss

ESD-Arbeitskleidung darf sich weder durch Bewegung noch durch Berührung aufladen und muss außerdem ableitfähig sein. Die Hersteller verwenden reine Baumwolle oder ein speziell entwickeltes Mischgewebe. Desto höher die ESD-Gefahr ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass auf ein Mischgewebe zurückgegriffen wird. Baumwolle hat hervorragende Eigenschaften, bietet aber manchmal dennoch nicht mehr genügend Schutz. Für Mischgewebe werden spezielle Leitgarnfasern verwendet, die eine hohe elektrische Leitfähigkeit besitzen. Eine typische Leitgarnfaser wird aus Carbon produziert. Anerkannte ESD-Arbeitskleidung muss mit einer DIN-Norm gemäß EN 61340-5-1 zertifiziert und gekennzeichnet sein. An der angegebenen DIN-Ziffer ist erkennbar, für welchen Arbeitsbereich die Kleidung geeignet ist.

So trägt man die ESD-Arbeitskleidung richtig

Die Leitfähigkeit von ESD-Arbeitskleidung nach DIN EN 61340-5-1 kann durch die darunterliegende "normale" Kleidung aufgehoben werden. Deshalb müssen die Kleidungsstücke enganliegend und vollkommen deckend getragen werden. Typisch sind lange Mäntel oder Hosen, unter denen die Privatkleidung nicht hervorspitzen kann. Außerdem ist es natürlich möglich, die Kleidung vollkommen zu wechseln und während der Arbeitszeit ausschließlich ESD-Kleidung zu tragen. Es gibt heute eine breite Auswahl an Kleidungsstücken, die das ermöglichen. Als Unterwäsche empfiehlt sich in diesem Fall reine Baumwoll-Wäsche.

Welche ESD-Kleidungsstücke gibt es?

Es gibt ESD-Arbeitskleidung, die über der Privatkleidung getragen werden kann. Dazu gehören die typischen ESD-Mäntel mit langen Ärmeln. Diese Mäntel bedecken effektiv die Privatkleidung und sind vor allem dann perfekt, wenn der Mitarbeiter nur hin und wieder ESD-Schutzzonen betritt und nicht jedes Mal die gesamte Kleidung wechseln möchte. Auch medizinisches Personal und Labor-Mitarbeiter bevorzugen traditionell Mäntel. Wer sich jedoch den ganzen Tag in einem ESD-Schutzbereich befindet, wird mit Sicherheit ein anderes Konzept bevorzugen und die Privatkleidung mit einer umfassenden ESD-Schutzkleidung austauschen. Dafür gibt ESD-Hosen und Latzhosen in verschiedenen Ausführungen, ESD-Hemden, ESD-T-Shirts und sogar ESD-Polo-Shirts. Natürlich sind auch ESD-Sweat-Shirts für kühle Arbeitsbereiche verfügbar.

Wodurch zeichnet sich unsere ESD-Schutzkleidung aus?

Alle unsere Produkte sind zertifiziert und mit einer DIN-Norm gemäß EN 61340-5-1 gekennzeichnet. Kunden können genau sehen, für welche Arbeitsbereiche die unterschiedlichen Kleidungsstücke geeignet sind. Die Kleidungsstücke sind modernen Bedürfnissen angepasst und bestehen vorwiegend aus Baumwolle und einem Mischgewebe mit Carbon, das eine hohe Leitfähigkeit garantiert. Alle Teile sind mit einem ESD-Symbol gemäß EN 61340-5-1 gekennzeichnet – es kann deshalb zu keinen Verwechslungen kommen. Außerdem entsprechen sie dank dieser Markierung allen aktuellen Arbeitsvorschriften. Die Kleidungsstücke sind waschbar und miteinander kombinierbar. Die Mäntel sind besonders für Labor-Arbeiten perfekt geeignet. Alle Hosen und T-Shirts haben außerdem eingearbeitete Taschen für Kleinigkeiten, die man während eines Arbeitstages braucht. Egal, ob ESD-Latzhose oder ESD-Sweatshirt – es gibt für jeden Industrie- und Arbeitsbereich die passenden Stücke.

ESD-Arbeitskleidung – sicherer Schutz vor Elektrostatik Elektrostatik ist heute in vielen Berufsgruppen ein großes Problem. In der Industrie und in vielen anderen Bereichen werden deshalb... mehr erfahren »
Zuletzt angesehen